Programm 2019

Eine Einstiegsgruppe, wie sie von 2016 bis 2018 durch die Redaktion noch angeboten wurde, wird es in 2019 nicht mehr geben.

Die "Schlagzahl" der gesellschaftlichen Entwicklungen hat sich zu sehr erhöht, als dass wir zur Vermittlung des "Kleinen Einmaleins" noch Zeit haben könnten. Wer also bis zum jetzigen Zeitpunkt gewisse Voraussetzungen immer noch nicht erfüllt, wird das Einstiegsniveau zur Teilnahme an unseren Gesprächsgruppen wohl kaum noch erreichen können.

Nahezu drei Jahre lang bestand im Rahmen des "Montags-Cafés" die Möglichkeit, sich in den Konferenzräumen der Reiseredaktion die notwendigen Grundlagen zu erarbeiten.

Dieses Angebot ist für 2019 nicht mehr vorgesehen, und die Themen unserer Hauptkonferenzen werden auch nicht mehr öffentlich benannt.
Dennoch wird es weiterhin, wenn auch in stark begrenzter Form, neuen Teilnehmern möglich sein, den Weg zu uns zu finden.

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.
Mail an: schorsch@free.fr

Bitte besuchen Sie zunächst die Seite:
http://www.stachelschriften.de/
Dort finden Sie einen Rückblick auf 2018 als Video
https://vimeo.com/255606939
Unsere eigene Entstehungsgeschichte sowie einige redaktionelle Arbeiten und Tätigkeiten erklären wir auf der Seite
http://www.stachelschriften.de/roman.asp?dept=blickwinkel
Weitere Texte aus den vergangenen Jahren finden Sie unter
http://www.stachelschriften.de/roman.asp?dept=Stachelschriften

Zugangsbeschränkungen gab es auch schon vor 2019. Diese erklären wir auf der Seite:
http://www.stachelschriften.de/sem/

Eine Themenauswahl aus 2016 kann als Diareihe eingesehen werden
http://www.stachelschriften.de/#cafe
In der darunter zu findenden Auflistung sind weitere Themen aus den vorherigen Jahren aufgeführt.

Unsere publizierten Videos finden Sie unter:
https://vimeo.com/user80899336

Weitere Diareihen und Videos sind intern erhältlich, sobald die vorgenannten Punkte bearbeitet sind und eine "cogita!"-Plakette vergeben wurde.
Hierzu bedarf es persönlicher Gespräche mit der Redaktion sowie einer Abstimmung mit bereits zugelassenen Mitgliedern.

Von hier aus ist es zwar noch ein weiter Weg in die internen Gesprächsrunden, dennoch ist die Teilnahme möglich, sofern eine Berufung durch die jeweiligen Mitglieder erfolgt.
 


Schritte in den internen Kreis:
1.
2.
3.
4.
5.
Lesen Sie sich in die Texte der Stachelschriften ein und suchen Sie sich ein Einstiegsthema nach Ihren Interessen.
Kommentieren Sie eines der Themen per Email und senden Sie diese an die Redaktion.
Anschliessend erhalten Sie unsere Kontaktdaten für ein telefonisches Vorgespräch.
Gegebenenfalls laden wir Sie zu einem persönlichen Kennenlernen in unsere Redaktion ein.
In Absprache mit anderen Mitgliedern erhalten Sie danach die abgebildete Plakette
Ab diesem Zeitpunkt werden Sie schrittweise über die Inhalte des internen Bereiches informiert.


Warum gibt es einen "Internen Bereich"?

Häufig werden wir gefragt, ob wir denn nicht offen und frei miteinander reden könnten.
Unsere Antwort darauf ist ein klares: "Nein, das können wir nicht!"

Das klingt nicht nur nach Misstrauen, das ist deutlicher Ausdruck eines Misstrauens.
Inhalte, über die wir offen sprechen, stehen im offenen Bereich und sind jedem Seitenbesucher zugänglich.

Betreffend der weiterführenden Themen bedarf es zunächst einiger Erklärungen zu Begriffen wie:
"die Ehrlichkeit einer Person, die Wahrheit einer Aussage, die Offenheit einer Gesellschaft".
Ganz wesentlich geht es uns dabei um ethische Fragen und nicht um "Geheimniskrämerei".

Vielleicht erklärt sich unsere "Verschlossenheit" ein Stück weit anhand eines Interviews, welches Karl Popper 1974 gab.
(auch abrufbar über den "PhilosophieKanal")
An dieser Stelle wäre es die Zeit wert, das folgende Video sorgsam zu rezipieren.
https://www.youtube.com/watch?v=ZO2az5Eb3H0
Es geht dabei um die Frage der Theoretischen Ethik versus der Praktischen Ethik.
(Wer sich die halbe Stunde momentan nicht nehmen kann oder mag, kann einige Kernsätze ab Minute 26:20 finden.)

Aber keine Sorge...
wer ernsthaftes Interesse an den Gesprächsinhalten interner Kreise zeigt, erhält auch den Zugang.
Unser Angebot im "Offenen Bereich" richtet sich an Interessierte, die einen Einstieg in unsere Themengruppen suchen.
Der "Seminarbereich" gewährt einen weiteren Einblick in unsere Arbeiten.
Im "Internen Teil" finden Teilnehmer Auszüge aus den Konferenzprotokollen von 2017 und 2018.
Diese Konferenzen waren großenteils nicht öffentlich. Dennoch können qualifizierte Anfragen zu den besprochenen Inhalten an die Redaktion gerichtet werden.

Der Schwerpunkt unserer Konferenzthemen liegt auch 2019 wieder auf der "Agenda 2030".
Für 2019 wird die Reihe aus 2018 durch Vorträge fortgesetzt und vertieft, während wir uns in "Konkretem Handeln" befinden.